BildbearbeitungPhotoshop Turorials

Allgemeines zu Dodge & Burn

Bei Dodge & Burn werden einzelne Bereiche des Bildes aufgehellt oder abgedunkelt. Der Begriff stammt noch aus der Zeit der analogen Fotografie, als bei der Belichtung von Fotopapier einzelne Bereiche abgeschattet oder zusätzlich gezielt nachbelichtet wurden.

Bereits vorhandenes Licht kann mit dieser Technik verstärkt werden, es können aber auch neue Lichtquellen ins Bild gemalt werden und somit die Lichtstimmung und des Bildes grundlegend verändert werden.

In der Beauty Retusche kann mit Dodge & Burn die Plastizität erhöht werden oder sogar die Gesichtsform verändert werden.

In der Landschaftsretusche können mit Dodge & Burn Vorhandene Lichter und Schatten verstärkt werden. Bei Composings ist Dodge & Burn neben über dem gesamten Bild liegenden Farblooks und Überlagerungen eine wichtige Technik um für ein stimmiges Licht zu sorgen und die einzelnen Bildelemente zu verschmelzen. Alle Objekte auf die Licht fällt sollten das Licht aufnehmen, Reflektionen usw. aufweisen und Schatten werfen.

Bei diesem Bild wurde Dodge & Burn angewendet. Die das graue Beitragsbild war hierfür die Dodge & Burn Ebene.

Tipps:

  • Damit keine Pinselspuren oder harten Übergänge entstehen kann die Dodge & Burn Ebene mit einem Gaußschen Weichzeichner weichgezeichnet werden.
  • Nach einer Frequenztrennung ist oft nicht mehr so gut erkenntlich wo helle und dunkle Stellen waren. In diesem Fall kann man die Ebenen der Frequenztrennung einfach ausblenden.
  • Das Dodge & Burn kann sich auf mehrere Ebenen verteilen. Zum Beispiel eine Ebene für die Augen, eine für die Nase. Oder für sanftes, großflächiges Dodge & Burn und für stärkeres mit einer kleineren Pinselspitze. So können die Ebenen später einzeln in ihrer Deckkraft geändert werden.
  • Bei geringerer Deckkraft des Pinsels muss man öfter über die selbe Stelle malen, kann aber unsauberer arbeiten, da ein Pinselstrich der daneben geht nicht zu sehr ins Gewicht fällt.
  • Mit einer Farbfläche, bei der die Farbe eine Sättigung von 0 aufweist, in der Füllmethode Farbe werden die Farben ausgeblendet ohne deren Helligkeitswerte zu verändern. Diese Ebene über dem Motiv hilft die tatsächlichen Helligkeitswerte im Bild zu erkennen, ohne dass sie durch Farbtöne anders wirken. Die Helligkeit ist ein numerischer Wert in Photoshop. Die Luminanz hingegen zeigt, wie hell die Farbe wahrgenommen wird. Beim Vergleich von einem Blau und einem Gelb mit dem gleichen Helligkeitswert wird das Gelb trotz gleicher Werte heller wirken. Bei der Methode mit der Farbfläche bleiben Luminanz Unterschiede erhalten und das Ergebnis lässt sich so besser abschätzen.
  • Mit der [Alt] Taste kann zwischen dem Abwedeln und dem Nachbelichten gewechselt werden. Das dritte Werkzeug kann in den Einstellungen ausgeschaltet werden, damit es nicht ausgewählt wird.
  • Mit der [X] Taste kann zwischen Vorder- und Hintergrund Farbe gewechselt werden. Sind Weiß und Schwarz ausgewählt, kann so zwischen Aufhellen und Abdunkeln umgeschaltet werden.
  • Der Vorteil von Abwedler und Nachbelichter im Gegensatz zum weißen oder schwarzen Pinsel ist, dass man einstellen kann, dass sie sich nur auf die Mitteltöne auswirken. Somit wird ein zu starker Effekt vermieden, da man über bereits abgedunkelte Stellen öfter malen muss um einen stärkeren Effekt zu erzielen.

Für Dodge & Burn interessante Füllmethoden

Je nach Einsatzgebiet bieten sich bestimmte Füllmethoden für Dodge & Burn an.

Kontrastverstärkende Füllmethoden

Die neutrale Farbe ist Grau. Geeignet zum Aufhellen und abdunkeln.

  • Ineinanderkopieren: Die Standard Füllmethode.
  • Weiches Licht: Sanftes Aufhellen und Abdunkeln für die Beauty Retusche.
  • Strahlendes Licht: Starkes Aufhellen und Abdunkeln für Landschaften und Composings.

Aufhellende Füllmethoden

Die neutrale Farbe ist Schwarz. Zum malen von Licht geeignet.

  • Negativ Multiplizieren.
  • Farbig abwedeln.

Abdunkelnde Füllmethoden

Die neutrale Farbe ist Weiß. Zum malen von Schatten geeignet.

  • Multiplizieren.
  • Farbig nachbelichten.

Methode: Destruktiv auf dem Bild (nicht empfehlenswert)

Auf dem Bild kann direkt mit Abwedler und Nachbelichter gearbeitet werden. Für diese Werkzeuge lässt sich sogar einstellen, ob sie sich verstärkt auf die Lichter, Mitteltöne oder Tiefen auswirken.

Diese Dodge & Burn Methode ist nicht empfehlenswert, da sie destruktiv ist.

Methode: Auf einer leeren Ebene (nicht empfehlenswert)

Auf einer leeren Ebene kann mit einem weißen oder schwarzen Pinsel aufgehellt und abgedunkelt werden. Damit die Pinselstriche das Bild nicht einfach nur überlagern, müssen sie durch eine zum Einsatzzweck passenden Füllmethode (siehe Füllmethoden oben) verrechnet werden.

Die Ergebnisse mit diesen Füllmethoden, sind mit einer leeren Ebene anstelle einer Ebene mit der neutralen Farbe der Füllmethode, schlechter. Daher ist diese Methode nicht empfehlenswert. Zudem lassen sich die Pinselstriche auf einer leeren Ebene deutlich schlechter erkennen, als auf einer grauen, weißen oder schwarzen.

Methode: Auf einer neutralen Ebene

  1. Eine neue leere Ebene im Modus Weiches Licht erstellen. Hierfür im Menü „Ebene/Neu/Ebene“ auswählen oder [Shift]+[Strg]+[N] drücken. Im Dialog für die neue Ebene die Füllmethode auf „Weiches Licht“ stellen und einen Haken bei „Mit neutraler Farbe…“ setzen.
  2. Mit Abwedler und Nachbelichter oder dem Pinsel mit einer geringen Deckkraft und einer Härte von 0 mit schwarz oder weiß auf die Ebene malen.

Tipps

  • Dodge & Burn auf einer grauen Ebene hat den Nachteil, dass man zum Abdunkeln nur einen Helligkeitswert 0-128 und zum Aufhellen 128-255, zur Verfügung hat. Bei einer Schwarzen bzw. weißen Ebene sind es 0-255. Dies kann Tonwertabrisse vermeiden.
  • An Stelle von weichem Licht können auch andere Füllmethoden verwendet werden.

Methode: Dodge & Burn mit Gradationskurve

  1. Einstellungsebene Gradationskurve erstellen.
  2. Kurve in der Mitte ca. ein halbes Kästchen nach oben ziehen.
  3. Eine weitere Gradationskurve erstellen und diese in der Mitte ca. ein halbes Kästchen nach unten ziehen.
  4. Beide Einstellungsebenen auf die Füllmethode Luminanz stellen.
  5. Beide Ebenen mit schwarzer Maske ausblenden.
  6. Mit einem weißen Pinsel mit geringer Deckkraft auf der endsprechenden Ebenenmaske helle oder dunkle Bereiche ins Bild malen.

Methode: Licht ins Bild malen

  1. Neue Ebene erstellen.
  2. Mit neutralem Grau füllen.
  3. Die Füllmethode auf „Strahlendes Licht“ stellen.
  4. Eine Farbe wählen. Dabei muß darauf geachtet werden, dass die Farbe sehr hell, fast weiß ist und nicht ins Graue geht. Im Farbwähler sollte die Auswahl also an der oberen Kante und recht weit links liegen. Ein guter Wert für Sonnenlicht ist RGB(255,253,233).
  5. Die Farbe mit einem weichen Pinsel mit geringer Deckkraft dort ins Bild malen, wo das Licht hinfallen soll.

Methode: Licht ins Bild malen

  1. Neue Ebene anlegen und mit Schwarz füllen.
  2. Die Füllmethode auf „farbig abwedeln“ stellen.
  3. Einen sehr hellen, ggf. warmen, Farbton auswählen und mit einem Pinsel ins Bild malen.

Methode: Farbiges Dodge & Burn

Eignet sich für dezentes Dodge & Burn.

Je eine Einstellungsebene Farbton & Sättigung zum Aufhellen in der Füllmethode Negativ Multiplizieren und zum Abdunkeln in Multiplizieren. Auf den schwarzen Ebenenmasken wird mit einem weißen Pinsel der Effekt ins Bild gemalt. Über die Einstellungen der Einstellungsebene können Farbe und Helligkeit angepasst werden.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

*

Beitragskommentare